Ihr Warenkorb
keine Produkte

Schickt uns Eure Fragen rund um das Thema Camping und Hubert und sein VanEssa Team werden Sie für Euch beantworten


Die Frage aller Fragen : Heckküche oder Innenküche 

Vorab: unsere erste Wahl ist immer unsere Heckküche. Wir wissen aus eigener und auch aus Erfahrung unserer vielen Kunden, dass vorzugsweise draußen und im Stehen gekocht wird.
Im Urlaub wünschen wir uns alle Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Und genau für diesen Fall gibt es uns!
Was gibt es Schöneres als bei wunderbarem Wetter gemütlich einen Tisch aufzubauen und gemeinsam ein Essen zu genießen?

Dazu ist es aber unabdingbar, dass sich die Küche draußen befindet. Hier kann geschnipselt, gebraten und gekocht werden. Unsere VanEssa bietet den nötigen Platz. 
Stellen Sie sich doch einmal die folgende Situation vor:  Sie fahren an einer zauberhaften Küstenstraße entlang, entdecken einen einsamen Strand, die Sonne scheint und Sie bleiben stehen, genießen den Moment, gehen baden, entspannen … Hier bleiben wir!  Längst haben Sie geparkt, die Heckklappe zeigt Richtung Meer, Ihr Bett bietet Ihnen ein schattiges Plätzchen um sich auszuruhen.  Wie gut, dass Sie Ihre VanEssa dabei haben… Denn jetzt bleiben Sie genau an diesem Ort, setzen sich nach draußen und fangen gemeinsam an zu Kochen. Der frische Fisch wird gegrillt, es brutzelt und zischt.
Der Salat wird gewaschen und zubereitet. Da kann es schon mal spritzen! Gekühlte Getränke stehen in Reichweite, ebenso Geschirr, Besteck und Gläser. Alles ist bereit. Lassen Sie es sich schmecken. 
{…}
Die Sonne ist auch schon untergegangen, Sie sind müde. Wie wunderbar, dass Sie sich jetzt nur noch in Ihr Bett legen müssen und ja genau… Sie riechen nichts.
Keine störenden Gerüche, die Sie durch die Nacht und die kommenden Tage und Wochen begleiten. Alles ist sauber, keine Fettspritzer, die die Verkleidung des Autos zerstören und sich für immer einbrennen und verewigen.  Der nächste Morgen: Sie wachen auf, möchten raus, denn die Sonne scheint bereits. Nur noch schnell anziehen. Wie gut, dass Sie organisiert sind und Ihre Kleidung im Fahrzeug verstauen.
Das bedeutet kein lästiges „im Schlafanzug aussteigen und alle durch Türen und Klappen auf- und zuschlagen wecken“. Der Tag kann entspannt beginnen.  Wir möchten Sie mit unserer Geschichte ein wenig sensibilisieren und Ihnen helfen, sich in eine Urlaubssituation zu versetzen. 
In fast allen vorstellbaren Fällen ist eine Heckküche die allerbeste Variante. Sie lesen richtig: auch bei schlechtem Wetter brauchen Sie nicht Ihre Küche im Innenraum, sondern Ihre Kleidung und Alltagsgegenstände. 

… Fortsetzung folgt…

Brauche ich ein Aufstelldach?

Kann man ein Aufstelldach nachrüsten?
Das kann man natürlich machen. Es gibt dafür auch recht gute Betriebe, bei denen diese Nachrüstung durchgeführt werden kann.
Allerdings sollte man sich schon genau überlegen, ob das wirklich notwendig ist und man bereit ist, diesen doch sehr hohen Betrag zu investieren, soll heißen, ob Kosten und Nutzen im Verhältnis liegen. (Preis bis ca. 5000 €)

Für Familien mit kleinen Kindern beispielsweise ist dieses Aufstelldach oft Gold wert. Solange die Kleinen noch nicht so weit sind, alleine draußen im Zelt zu schlafen liegt der Vorteil auf der Hand. Man hat ausreichend Platz um 4-5 Personen im Fahrzeug unterzubringen. Natürlich nur in Verbindung mit einem VanEssa-Schlafsystem im unteren Bereich des Vans.

Der Zugewinn an Raum und Höhe ist auch nicht zu unterschätzen. Es ist ohne Frage ein angenehmes Gefühl, sich im Stehen anzuziehen.
Auch bei schlechtem Wetter ist man nicht ganz so beengt und es lässt sich womöglich besser oder länger im Fahrzeug aushalten.

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass ein Van mit Aufstelldach wie z.B der VW T5/T6 Beach ein hervorragendes Fahrzeug ist, das fürs Camping alles mitbringt.

Trotzdem ergeben sich aus unserer Sicht auch einige Nachteile des Daches:

Durch das Öffnen des Fahrzeugs kann Lärm eintreten. Es wird oft als störend empfunden, wenn man keine Nachtruhe findet, weil auf dem Campingplatz (und mit dem aufgestellten Dach darf man nur auf Campingplätzen stehen) eine gewisse Lautstärke herrscht.
Der Zeltcharakter des Schlafplatzes tut sein Übriges. Auch durch Wind und Regen entsteht schnell ein unbehagliches Gefühl. Kälte dringt ein.
Ebenso sollte man ein nasses Dach nicht einfach schließen. Es empfiehlt sich immer zu warten bis es wieder vollkommen getrocknet ist, da der Stoff sonst zu schimmeln beginnen kann.
Bitte lassen Sie auch den Sicherheitsaspekt nicht ganz aus den Augen. Ein aufgeklapptes Dach heißt, dass das Fahrzeug offen ist… Wir haben einige Wege gefunden, auch sehr gut ohne dieses Aufstelldach auszukommen.

Mit unserer Heckküche halten Sie sich ohnehin die meiste Zeit draußen auf.
In Verbindung mit einem Heck- und Seitenzelt (unsere Empfehlung: VAUDE Drive Van, siehe VanEssa online shop) gewinnt man unglaublich viel Raum.
In Kombination mit einem passenden Innenzelt finden auch die Kinder oder weitere Personen einen Schlafplatz in naher Umgebung des Fahrzeugs. (Weitere Vorteile dieses Zeltes klären wir in einer anderen „Frage an Hubert“)
Das An- und Umziehen funktioniert auch wunderbar auf dem drehbaren Beifahrersitz, dafür benötigt man nicht dringend die oft gelobte Stehhöhe.

Abschließend lässt sich sagen, dass ein Aufstelldach ganz klar für eine gewisse Zielgruppe von Vorteil ist. Sind Sie allerdings, wie im Übrigen die meisten Camper, nur zu zweit unterwegs, ist ein Bett im Fahrzeug die beste Lösung.



Warum empfehlt ihr ausschließlich das Heckzelt Drive Van von Vaude?


Dieses besondere Zelt erfüllt all unsere Anforderungen: Gewusst wie, kann man es in kürzester Zeit alleine auf- und abbauen.

Durch sein geringes Gewicht ( 7 kg ) kann es einfach verstaut werden und jederzeit an einen anderen Platz versetzt werden. (Heck, Seite, Umparken…)

Sehr wichtig ist es, dass ein Zelt immer selbststehend ist , damit Ihr mit Eurem Van einen Ausflug machen könnt ohne alles wieder abbauen bzw. verstauen zu müssen. Das Zelt bleibt stehen und reserviert Euch nicht nur den Stellplatz sondern Ihr könnt auch Tische und Stühle einfach darin stehen lassen – das Zelt kann rundum geschlossen werden.

Desweiteren ist das Zelt durch sein geringes Packmaß ( 60 cm x 20 cm ) sehr leicht im Fahrzeug zu verstauen.
Der Hersteller VAUDE
 steht für höchste Qualität und Nachhaltigkeit. Den Preis von 425,00 € finden wir daher für das Zelt angemessen.

Hier gehts zu Hubert´s Aufbauvideo 


Worauf sollte man bei der Innenausstattung des Fahrzeugs unbedingt achten?

Natürlich kommt es auf Ihre individuellen Bedürfnisse an.
Der Eine braucht Leder, Hi-Fi und weiteren Schnick-Schnack, der Andere fühlt sich im Kassengestell wohl. Das dürfen Sie bitte gerne selbst entscheiden. ; ))
Für unseren VanEssa Einbau ist das nicht weiter wichtig.

Wir finden wenige Dinge wichtig, die sollten aber auf jeden Fall vorhanden sein: 

Achten Sie auf einen drehbaren Beifahrersitz. Dies ist natürlich am einfachsten und hochwertigsten, wenn diese bereits ab Werk eingebaut sind. Sollte dem nicht so sein, empfehlen wir eine Drehkonsole nachzurüsten (siehe VanEssa Online Shop).
Der Fahrersitz hingegen sollte nach Möglichkeit höhenverstellbar sein, um den meisten Fahrkomfort zu bieten, vor allem wenn die Fahrer des Autos unterschiedlich groß sind.
Hingegen der Meinung der meisten Autoverkäufer und VW Händler ist es auf jeden Fall möglich die beiden Sitze unterschiedlich zu konfigurieren. Selbst im Online-Konfigurator von VW ist diese Option vorhanden.

Des Weiteren gibt es auch bei der Elektrik einiges zu beachten.

Ein Auto das mehrere „Stromfresser“ (Lichter, Heizung, Klima, Bordcomputer, Radio, usw.) zu versorgen hat, braucht früher oder später eine Möglichkeit seine Batterien wieder aufzuladen.  

Die beste Lösung dafür bieten wir im VanEssa Werk unter dem Namen „Rundumsorglospaket“ an.

Dies beinhaltet je ein Ladegerät für die Batterien, eine Stromdurchführung mit zwei 220V Steckdosen und einer Stromausführung über die Motorhaube. Bei dieser Variante muss absolut nichts am Auto verändert werden, es muss also weder gebohrt noch an der Karosserie rumgeschnitten werden.
Zusätzlich dazu wird Platz geschaffen sein ganzes Stromzubehör (Verlängerungskabel, CE-Adapter) in der Motorhaube aufzubewahren, womit Platz im Fahrzeuginnenraum eingespart wird. 

Falls Sie sich fragen warum für jede Batterie ein einzelnes Ladegerät benötigt wird, ist die Antwort ganz einfach. Beide Batterien haben voneinander getrennte Stromkreise und auch ihre ganz eigenen Stromverbraucher. 

An der Starterbatterie, welche zum Starten des Motors benötigt wird, hängen die Lichter im Fahrhaus, der Radio und als Hauptstromverbraucher der Bordcomputer. Dieser zieht jedes Mal, ganz gleiche welche Tür man öffnet, eine Dreiviertelstunde lang eine hohe Menge an Strom, selbst wenn der Schlüssel nicht steckt. Wenn man also im Campingurlaub ein paar Mal die Tür auf und zu macht (und dazu kommt es zwangsläufig immer wenn man sich am Auto aufhält) kann es schnell passieren, dass das Auto nicht mehr anspringt. 
Die Bordbatterie unter dem Fahrersitz wird von allen 12V-Steckdosen und Lichtern hinter halb der B-Säule beansprucht. Außerdem benötigen - falls vorhanden – die Kühlbox und die Luftstandheizung ebenfalls Strom von der Bordbatterie.

Falls Sie noch keine 2. Batterie im Fahrzeug verbaut haben und vor haben sich eine nachrüsten zu lassen, können wir das auch gerne für Sie übernehmen. Allerdings stellt sich davor die Frage ob Sie überhaupt eine 2. Batterie benötigen. Wenn Sie gerne, für maximal 3 Tage, autark sein und Wildcampen möchten, brauchen Sie auf jeden Fall eine 2. Batterie um die Stromkapazität zu gewährleisten. Wenn Sie jedoch meistens am Campingplatz stehen und für maximal eine Nacht und den darauffolgenden Tag wild stehen möchten reicht eine Batterie vollkommen aus. Vorausgesetzt Sie haben eine Möglichkeit die Starterbatterie dann anschließend am Campingplatz wieder aufzuladen.



Rund um Sardinien


Sardinien ist unser persönliches Paradies wenn wir mit VanEssa unterwegs sind. Atemberaubende Küstenstraße und einsame Buchten sind nur zwei Beispiele.
Wenn Ihr auf Sardiniens Straße unterwegs seid, solltet Ihr viel Zeit einplanen, es gibt viele kurvige Strecken daher geht es oft eher langsam voran. Unterwegs gibt es sehr viele Panoramapunkte und tolle Aussichten.
Das Klima ist im Wesentlichen mediterran, mit warmem Frühling und Herbst, heißem Sommer und mildem Winter.

Tickets und Sonderangebot immer vorher buchen!
Ansonsten drohen hohe Preise und lange Schlangen am Hafen vor Ort. Bei nächtlichen Überfahrten sind Kabinenplätze zu empfehlen.  Bei der Buchung bitte auf die Fahrzeugauswahl achten!
Ein VW Bus oder Mercedes Viano gilt zwar von den Abmessungen als her als Fahrzeug, wird aber in der Regel von den Fährgesellschaften als Sonder-Kfz eingestuft und muss dementsprechend als Minibus, Camper oder Lieferwagen eingebucht werden. 
Das Übernachten auf öffentlichen Parkplätzen ist verboten und wird außerhalb der Saison nur geduldet
Hat man hinten einen Fahrradträger muss in Italien ein Warnschild angebracht werden.

Übernachten auf Sardinien:
In der Hauptsaison empfehlen wir Euch den Campingplatz auf alle Fälle vorab zu buchen.
Das Campen auf öffentlichen Plätzen ist verboten und wird vor allem in der Hauptsaison bestraft.

Folgende Campingplätze kennen wir aus persönlicher Erfahrung und empfehlen diese daher sehr gerne weiter:

Camping LÚltima Spiaggia, Bari Sardo (OG)
Centro Vacance Isuledda, Cannigione di Arzachena
Für Windsurfer (Duschen sind etwas veraltet):
Isola Die Gabbiani, Porto Pollo

zur Bildergalerie

vanessa vw wohnmobil camper vanessa wohnmobil campingzubehör vanessa wohnmobil t5 ausbau